works (listed)

DIE VERWECHSLUNG
Oper
Libretto: Helga Utz
2018
2 V, Va, Vc, 2 Kb – Fl, Kl – Orgel – 2 Schlagw
6 Singstimmen
UA: NN / Sirene Operntheater

VLIESSSTOFF – Eine Überschreiung
Music theatre nach Grillparzer
2018
Bruck an der Leitha (Version 1) 10 March 2018 Vienna, WerkX,
25 Juni 2018 (Version 2)

KINDER UNTER DECK
Film-Musik zum Film von Bettina Henkel (FreibeuterFilm)
2018
Klavier und Gummibälle
18’

TOENESCHMUGGLER

Instrumentales Theater
3 Sopr., V,Va, Kb, Tp, Thn, Pos
45’
2017
Konzept, Komposition und Regie
Seestudio, Bregenzer Festspielhaus
Instrumentalisten/Vokalisten d Musikschule BregenzPremiere 11.Juni 2017 | Bregenzer Festspiele

2017
TANZCAFÉ SCHWEIGEPFLICHT

Libretto, Bühne und Regie
WERK X, 1210 Wien
23.6 – 2.7. September | MUSIKTHEATERTAGE WIEN (A)

Thomas Desi, hat sich von diesem Buch zur musiktheatralischen Collage „Tanzcafe Schweigepflicht“ inspirieren lassen. Mal geht es um Gebrechlichkeit, mal um den Wunsch nach Würde, auch das Thema Sex im Alter wird angerissen. So entstehen biografische Miniaturen alter Menschen, denen man gerne folgt (…) an diesem poetischen und stets überraschenden Abend – M.P., Falter, 26/2017
Begeistert hat mich sowohl die sprachliche Umsetzung des Themas durch Thomas Desi, als auch die dazu komponierte Musik von Jörg Ulrich Krah. Die Idee, die alten Menschen mit jungen Schauspielern und Sängern zu besetzen, war eine Glanzleistung, die die jungen Künstler hervorragend bewältigten. (…) Ausstattung und Bühnenbild passten zum stimmigen Gesamtbild dieser für mich einzigartigen Produktion. – KARL TRAINTINGER, dorfzeitung.com, 28. Juni 2017
…im Tanzcafé Schweigepflicht die behutsame Quelle von Atmosphäre (Musik: Jörg Ulrich Krah) zu jenen Szenen, die Regisseur Thomas Desi einigen jungen Darstellern überantwortet hat. Es entwickelt sich ein Musiktheater über jene schmerzhaften Erfahrungen, deren Unvermeidlichkeit nicht allzu drastisch, dennoch in aller Offenheit vermittelt wird. – LJUBISA TOSIC, Der Standard, 26. Juni 2017

DAS DRITTE REICH DES TRAUMS.
Theater Nestroyhof Hamakom, Wien. Juni.

„brillant“ (Kronenzeitung)
„atmosphärisch dicht“ (Die Presse)
„klug und sinnfreudig“ (Der Standard)
„ausgezeichnete Regiearbeit“ (diekleinkunst.com)
„must see“ für wirkliche Fans und Aficionados großartiger Bühnenkunst jenseits der klassischen Genregrenzen.“ (Ö. Zentrum f Film)

TACTICS A Post-War Theater,
Sept 11-20, 2012, Vienna, GarageX

Antidot gegen eine Überdosis an in Konvention und Gestrigkeit erstarrtem Musiktheater“
(Der Standard)

Bin begeistert!
(Gudrun Harrer, Ressortleiterin Mittlerer Osten, „Der Standard)

DER RORSCHACH TEXT.
Mystery Play. October 2012, Hamakom Nestroyhof, Vienna

brillantes Stück mit unterhaltenden Elementen, das hohe Ansprüche ans Publikum stellt. (Manfred Horak, Kulturwoche)

packend (Kurier)

ganz große Kunst (der Standard)

Foto B. Pálffy
mit: Mia Krieghofer, Tristan Jorde, Karl Kinsky u.a

UNSICHTBARE MÄCHTE – A Phantom Feast for Dietrich Bonhoeffer
Ev. Stadtkirche Wien, June + August festival „Carinthischer Sommer“

2005
CCTV – Closed Concert Tele Vision
Media-Performance für eine Performerian
(Performerin: Salome Kammer, Video: David Haneke)
Text/Musik/Filmregie/Inszenierung
Festival generator – Wien Konzerthaus, 12. Oktober

Zustandsanalisl
Film/Performance und Installation
Konzept/Text/Film/Inszenierung
MAK-Museum of Applied Arts, Wien, 15.Jan

Demozartifikation
Performance-complex
Text/Musik/Inszenierung/Performance
25.6.05 Performance dieTheater, 28.11.04 Konzerte/Vortrag
Alte Schmiede, 15.1.05 Konzert Studio Amann

2004

Hoffmanniana
Musiktheater für Andrei Tarkovski
Text/Musik/Filmregie/Inszenierung
Auftragswerk für die Bregenzer Festpiele, KAZ, 14.August

CLOSED CONCERT TELE VISION (Musiktheater), 2005
Vokalstimme solo

Strukturübermahlerung
Drama für Violine und Violoncello und Ensemble
2002 – 18′, (Fl/picc, cl, hn, trp, perc, pf, v,v,va,vc,vb – Solo v, vc)

El Nino – Ökologie, Gesellschaft und Kunst?
Musiktheater – Partiturfassung
2001/02, 90′ (Ensemble, Stimmen, Medien)
daraus:
Das Atmen der Ozeane
2002, 20′, (Streicher, Celesta, Harfe)

Streichquartett
(Vergesst Mozart)
2001, 16′

HI3RS
Human Interleukin  3 Receptor Sequenz
2001, 6:30′, (Orgel solo)

The Faynman Point.
2000, 10‘ (a capella Vockalensemble SSSAATTBBB)

„Psschtt“ (Opéra blanc).
2000, 2 Sopranos, 15′, Commande de l’etat francais, Stuttgarter Vokalsolisten, Royaumont
Festival „voix nouvelles“, 8. Sept. 2000

LIÈVRE À LA ROYAL DU SENATEUR COUTEAUX.
2000, Bariton, 8′, pr: Martin Lindsay „earport“ Festival Düsseldorf, Sept.2000

Die da-Vinci-Formel
1999, 90‘ (Klavier, Clavichord, MIDI, Zuspielungen)
UA: 30.Okt 1999,  Thomas Desy u. Wolfgang Stengel, Stöbergasse „Zeitgenössische Musik“

SYMPHONISCHE DICHTUNG 1899/1999
großes Orchester., 30′, UA Mozarteumorchester 1999

Adagio in K.
1999, 20‘ (V, V, Va, Vc, Kb, Kfag, Klar., Harmonium, CD-Zuspielung)
UA: 3.5.1999. Orchesterhaus des Mozarteum Orchester Salzburg, ÖeNM, Ltg. Johannes Kalitzke

DANZSTUNDE.
1997, 20‘ (Streich-Orchester, V,Va,Vc)
UA: 17.1.1998, Resolutions! Tanzfestival; The Place Theatre London)
Harfe, Celesta, Vibraphon.
1997, 30` (Harfe, Celesta, Vibraphon)

LUNAIRES.
1996 8′ (Ob,Vc)

ELEUTHERIA.
1998, 10‘ (Altsax/Gitarre/2Vc/Kontrafag./2 Perc )
UA: 27.3.1998; Ensemble „Die Reihe“; Festival Hörgänge, Konzerthaus Wien)

TRIO INFERNAL.
1998, 8‘ (3 Perc: 6 Putipus, Didgeridoo, 3 Akios, Weinglas)
UA: 9.1998, „Les percussions de Strasbourg“, Royaumont „voix nouvelles“

I had a dream. (For M.L.King)
1998, 17′, (Vc, pf)
UA: Alte Schmiede, März 1998, Petra Kießling (vc), Thomas Désy (pf)

Der Waggon
1998, Stimme, f, vb, Cimbalom, 20′

The Untold story.
1997, ´Klavier solo, 81‘
UA: Jacques Pluvier, Ensemble Ictus, Juni 1997, Bartok-Festival, Szombathely

Writings


Vom Projekt zum Produkt als Prozess, ZOON Musiktheater 1994-2013, ZOON Musiktheater/MusiktheatertageWien, 2014

(M)EIN BILDKAMPF, Musiktheater und Karikatur, zu Otto Flatter und Henry Love, ZOON Musiktheater, 2014

The New Music Theater, Hearing the body Seeing the Voice, Oxford University Press New York, 2008 (Koautor mit Eric Salzman)

Reflexions sur l’inconscient dans la musique (Reflexions on the Unconscious in Music) Filigrane 4, Paris, dec 2006, article

Das Unbewußte in der Komposition – Schoenberg und Freud (On the
Unconscious in Composing – Schoenberg and Freud)
OEMZ,Vienna, oct 2006, article

Das Dazwischen im Danach. Vom neuen Musiktheater zum Medientheater
(Towards media theater), POSITIONEN 55, 2003, article

Zwischen Experiment und Kommerz: Zur Ästhetik elektronischer Musik, Wien 2007 – Beiträge und Herausgeber

Emotional-Ton, Musikzeitschrift der IGNM, Wien 1994 – Herausgeber

Musik.Labyrinth.Kontext. Über Musikperformance. Sonderton, Wien März 1995 – Beiträge und Herausgeber

Musikalische Liebeserklärungen – Aufsätze von Diether de la Motte aus 30 Jahren, Kassel 1998 – Herausgeber

Musik ist im Spiel, Haus der Musik, Wien, 2002 – Konzeption und Realisation der Audio-CD für

Kritiken und Rezensionen u.a. für Terz – Musikmagazin, Österr. Musikzeitschrift,
bis 2000: Musik und Theater, Standard, Salzburger Nachrichten